Die Herstellung von Lebensmittel hat uns schon immer begleitet und ist für uns ein zentraler Punkt. Durch das Studium, Nachhaltiges Lebensmittelmanagement, wurde der Bedarf an einfacher und robuster Technologie entdeckt. Hier wurde durch ein Pilotprojekt beim Verein D´Kaestnklauba im Burgenland eine Sortieranlage für Maroni entwickelt und aufgebaut.

Durch diese Anlage wurde die Idee der Selbstständigkeit von Peter und Franz, die vor einigen Jahren bereits ein Thema war, wieder entfacht und in die Tat umgesetzt. Um unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen, übernehmen wir für Sie Aufgaben im Bereich Konstruktion, Projektmanagement, Anlagen- und Maschinenbau, Hygiene- und Energiemanagement genau nach Ihren Anforderungen und Wünschen.

Franz Auer

Franz hat im Zuge seiner Ausbildung bei einem regionalen Anlagenbauer seine handwerklichen Fähigkeiten erlernt und diese in der Anlagentechnik für Lebensmittel- und Pharmaindustrie erfolgreich über 13 Jahre angewandt. Das theoretische Know-how fixierte er durch das Absolvieren der Werksmeisterprüfung im Bereich Maschinenbau und Betriebswirtschaft. Die Kernkompetenzen in Projektmanagement und Engineering wurden in den Jahren 2012 bis 2016 in seiner Tätigkeit als Prozesstechniker und Projektleiter weiter vertieft. Mit dem Studium „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ an der FH Joanneum in Graz, das er im Jahr 2016 begann, hat er sich im Bereich der Wertschöpfungskette in der Lebensmittelproduktion spezialisiert. Zusätzlich absolvierte er noch die Prüfung zum Hygienemanager.

Seine klare Auffassungsgabe ermöglicht es ihm komplexe Zusammenhänge zwischen Problemstellung, Anforderung, Konstruktion sowie Hygieneanforderungen zu erkennen und diese durch seine Hands on Mentalität in die Realität umzusetzen.

Peter Gschaidbauer

Peter absolvierte eine duale Ausbildung. Er schloss die Berufe des landwirtschaftlichen Facharbeiters und Maschinenbautechnikers mit Auszeichnung ab. Aufgrund der erlernten Fertigkeiten fiel es ihm nicht schwer seine praxisnahen Erfahrungen und sein handwerkliches Geschick bei einem regionalen Anlagenbauer für Lebensmitteltechnik und Pharmazie in die Tat umzusetzen. In den Jahren 2009 bis 2014 entwickelte und vertiefte er sein Verständnis für die Anlagentechnik im Lebensmittelbereich durch zahlreiche Montagearbeiten in den verschiedensten Betrieben in ganz Österreich.

Das Interesse an technischen Herausforderungen verstärkte seinen Drang sich in diesem Bereich weiterbilden zu wollen. Durch die nebenberufliche Absolvierung des „Wirtschaftsingenieurwesens mit Ausbildungsschwerpunkt Betriebswirtschaft“ an der HTL-Weiz, von 2013 bis 2017, konnte er sein praktisches Können auch theoretisch umfangreich erweitern, vernetzen und mit Auszeichnung abschließen.

Seit dem Jahr 2014 verbesserte er seine Fähigkeiten in den Bereichen Konstruktion, Projektmanagement und Prozesstechnik immer weiter. Er bewies bei einigen Projekten auch unter Zeitdruck komplexe Herausforderungen durch sein technisches Verständnis sowie durch seine
Think-Different Mentalität zu meistern.